Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.01.2017, 19:40   #8 (permalink)
Cyrill7777
Tuner
Verified SA-Customer
Sonstiges Modell
 
Benutzerbild von Cyrill7777
 
Registriert seit: Jul 2006
Ort: DE-90478 Nürnberg
Alter: 31
Beiträge: 700
Abgegebene Danke: 4
Erhielt 42 Danke für 36 Posts
Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein Cyrill7777 kann auf vieles stolz sein 1919
Zitat:
Zitat von Mr-Polini Beitrag anzeigen
Ähm ich bin mir da ziemlich sicher, dass ein kleines Kettenrad mehr Endgeschwindigkeit bringt. D.h. bei oben der Beschreibung hat sich Fehlerteufel eingeschlichen. Du hast Zahnrad am Hinterrad geschrieben, aber das Ritzel vorne in der Formel vergrößert was mehr Endgeschwindigkeit bringt.

Kettenrad größer: Beschleunigung +, Geschwindigkeit -
Ritzel analog andersrum

Falls da was nicht stimmt, schimpft los
Ja hast recht =S Hab Formelzeichen vertauscht

i = z2/z1

Rechnung is aber trotzdem richtig =D
Die Drehzahl verhält sich umgekehrt zu den Zahnrädern:

i = n1/n2 bzw. wenn man das gleichsetzt z2/z1 = n1/n2

Wenn man z.B. 800 Umdrehungen als Motordrehzahl annimmt und nach n2 umstellt heißt das:

n2 = (z1*n1)/z2 = (15*800)/60 = 200

bzw.

n2 = (z1*n1)/z2 = (15*800)/65 = 185

Wie du siehst wird die Drehzahl am Rad kleiner (für 60 bzw. 65 Zähne am Kettenrad).

Das Übersetzungsverhältnis ist ja bei 60/15 = 4. Du kannst dir das auch ganz einfach so erklären:
Bei einer Umdrehung des Kettenrads macht das Ritzel 4 Umdrehungen (also das Übersetzungsverhätnis). Wenn du mehr Zähne hast, muss sich natürlich auch das Ritzel öfter drehen -> kleinere Drehzahl am Hinterrad -> langsamer.

Geändert von Cyrill7777 (10.01.2017 um 19:43 Uhr)
Cyrill7777 ist offline   Mit Zitat antworten